Styroporverpackungen
für industrielle Lösungen

Video abspielen

Bei den meisten Einwegverpackungen handelt es sich um Verpackungen aus EPS (expandierter Polystyrolschaum – eher bekannt unter dem Markennamen Styropor®. Daher spricht man allgemeingültig von Styroporverpackungen. Für Styropor® spricht seine Preisgünstigkeit, Wasserresistenz und Verrottungsfestigkeit.

Die 2 bis 3 mm agglomerierten Schaumkugeln bilden den EPS, welcher in einer Metallform unter Druck aufgeschäumt wird. Dadurch kann fast jede gewünschte Form produziert werden, um einen bestmöglichen stoßdämpfenden Schutz zu bieten. Vor allem bei größeren Mengen bietet sich EPS an, da er als Einwegverpackung äußerst kostengünstig und praktikabel ist. Aber auch für den Fall von schweren Volumengewichten kann EPS als dauerhafte Mehrwegverpackung genutzt werden.

Mit einfachen Hilfsmitteln wie einer Fräse, einem Heißdraht oder einer Heißsäge können ganz leicht die gewünschten 2D-Konturen geschaffen werden. Dadurch entfallen Werkzeugkosten und die Verpackungen können schon bei kleinen Mengen zum Einsatz kommen. Hierbei ist darauf hinzuweisen, dass expandiertes Polypropylen (EPP) langlebiger ist als EPS. EPP ist gekennzeichnet durch seine Robustheit sowie Schlagfestigkeit und ist damit widerstandsfähiger als die „normale“ Styroporverpackung. Die aus EPP bestehenden Pads sind ideale Polster, da sie einfach zu reinigen sind und als Mehrwegverpackung einsetzbar sind. Vorteilhaft ist, dass EPS und EPP auf derselben Basis verarbeitet werden. Hierbei ist hervorzuheben, dass beide Stoffe recyclebar sind.

Einfach kompetent und  freundlich beraten lassen:

Telefon: 02191-93365-0
E-Mail: post@isk-verpackungen.com

Alternativ können Sie sich Ihr Angebot konfigurieren.
Wir melden uns dann zeitnah bei Ihnen.

Styroporverpackungen Industrielösung Bauteile
Styroporverpackung Industrieloesungen ISK Verpackungen

Mit welchen Eigenschaften sind
Styroporverpackungen® ausgestattet?

Styroporverpackung Metallbauteile ISK Verpackungen

Mit zu den wichtigsten Eigenschaften des Styropors® gehört dessen Leichtigkeit. Dies ist auf einen Anteil von 98 % Luft und nur 2 % des Grundstoffes Polystyrol zurück zu führen. Zusätzlich verfügt Styropor® über besondere Wärme- sowie Wärmedämmeigenschaften. 

Aufgrund seiner Beständigkeit gegen Feuchte, bietet es für Mikroorganismen keinen Nährboden und ist damit überaus hygienisch. Auch überzeugt Styropor® durch seine Dimensionsstabilität, Druck- sowie Schlagfestigkeit und Elastizität. 

Damit wird der Inhalt durch das Styropor® sehr gut bei Stürzen geschützt.

Machen Styroporverpackungen® aus
Umweltgründen heute noch Sinn?

Aus chemischer Perspektive ist Polystrol ein reiner Kohlenwasserstoff, welcher umweltunschädlich ist. Styropor® lässt sich zu 100 % recyceln, was unter anderem darauf zurück zu führen ist, dass weder Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) noch Weichmacher (Phtalate) eingesetzt werden. Über vorhandene Wertstoffhöfe oder gewerbliche Entsorgungsanbieter kann Styropor® einfach recycelt werden, wodurch Altteile eine hohe Reinheit behalten. Auch eine Entsorgung über die Gelbe Tonne ist möglich, allerdings ist über diesen Weg die Schadstoffbelastung deutlich höher.
Darüber hinaus fallen bei der Produktion von Styropor® 40 % weniger CO2-Emissionen sowie 70 % weniger Wasserverbrauch an.

Wir beraten Sie gerne:

Telefon: 02191-93365-0
E-Mail: post@isk-verpackungen.com

Alternativ können Sie sich Ihr Angebot konfigurieren.
Wir melden uns dann zeitnah bei Ihnen.

Styroporverpackung Kundenwunsch ISK Verpackung
Styroporverpackungen Metallindustrie ISK Verpackungen
Styroporverpackung Formteile ISK Verpackung
ISK Styroporverpackungen Industrielösung

10 gute Gründe
für Styroporverpackungen®

Bei der Auswahl einer geeigneten Verpackung sprechen die folgenden Aspekte eindeutig für Styropor®:

  • Das Gewicht.
    Die Verpackungen® sind unschlagbar leicht, aufgrund des hohen Anteils von Luft (98%).
  • Die Isolierfähigkeit.
    Die zu versendende Ware kann je nach Bedarf verlässlich gegen Wärme oder Kälte geschützt werden.
  • Die Hygiene.
    So wird dem Lebensmittelrecht entsprochen und ein unbedenklicher Versand ist möglich.
  • Die Geschmacks- und Geruchsneutralität.
    Auch dieser Aspekt spricht für einen unkomplizierten Versand im Sinne des Lebensmittelrechts.
  • Die Hygroskopie.
    Feuchtigkeit kann nicht in das Innere von Styropor® gelangen, wodurch eine Wasserresistenz gesichert ist. Dies ist insbesondere bei allen Transportwegen von Vorteil, bei denen mit hoher Luftfeuchtigkeit gerechnet werden muss (bspw. Übersee).
  • Die Wiederverwendbarkeit.
    Styroporverpackungen® leisten damit einen Beitrag zum Umweltschutz. Zusätzlich erhöht dieser Faktor Ihre Kosteneffizienz.
  • Die Stoßfestigkeit.
    Mehrere heftige Stöße, die beim Transport auf die Verpackung einwirken können, werden abgefedert und bieten damit einen guten Schutz der Ware.
  • Der Schutz kratzempfindlicher Oberflächen.
    Alle schützbaren Oberflächen werden durch die Verpackungen unversehrt an ihren Transportort gebracht.
  • Der Schutz vor Abrieb und Staubentwicklung.
    Aufgrund seiner guten Eigenschaften verhindern die Styroporverpackung eine Beschädigung der Waren.
  • Die guten Emissionswerte.
    Die mit Styropor® entstehenden Verpackungslösungen produzieren deutlich weniger CO2-Emissionen als ähnliche Produkte.

Beratung zu Styroporverpackungen®:

Telefon: 02191-93365-0
E-Mail: post@isk-verpackungen.com

Alternativ können Sie sich Ihr Angebot konfigurieren.
Wir melden uns dann zeitnah bei Ihnen.

Styroporverpackung Elektroindustrie ISK Verpackung
Styroporverpackungen Transportschutz ISK Verpackungen

Fragen zu Styropoverpackungen

Warum entscheiden sich viele Kunden für eine Verpackung aus Styropor?

Die meisten von Kunden angefragten Einwegverpackungen bestehen aus EPS (expandiertes Polystyrol, bekannt unter seinem Markennamen Styropor®). Für diese Verpackungen sprechen der günstige Preis, die Wasserresistenz und die Verrottungsfestigkeit.

 

Herstellung und Eigenschaften von Styroporverpackungen

Für die Herstellung wird Polystyrol zu zwei bis drei Millimeter starken Schaumkugeln agglomeriert. Das Aufschäumen erfolgt unter Druck in einer Metallform, wodurch sich nahezu jede gewünschte Form produzieren lässt.

Das ist wichtig, weil damit unterschiedliches Verpackungsgut den jeweils bestmöglichen stoßdämpfenden Schutz erhält. Styropor bietet sich als Verpackungsmaterial vor allem dort an, wo größere Mengen nötig sind.

In den meisten Fällen kommt das Material als sehr kostengünstige Einwegverpackung zum Einsatz, kann aber auch für Mehrwegverpackungen genutzt werden.

Dies bietet sich unter anderem bei schweren Volumengewichten an. Die Eigenschaften von Styropor sprechen für verschiedensten Einsatzmöglichkeiten.

Das Material lässt sich mit einfachen Hilfsmitteln, so etwa einem Heißdraht, einer Heißsäge oder einer Fräse, in die gewünschten Konturen schneiden. Es entfallen damit Werkzeugkosten, die Bearbeitung ist zudem sehr einfach. Verpackungen aus Styropor lassen sich daher kostengünstig auch in sehr kleinen Stückzahlen herstellen.

 

Wie beständig sind Styroporverpackungen?

Natürlich sind sie nicht sehr langlebig, dafür sind sie nicht ausgelegt. Wenn langlebige Verpackungslösungen beispielsweise für die längere Lagerung von hochwertigen Gütern oder auch für lange Transportwege nötig sind, bietet IKS Verpackungen das Material EPP (expandiertes Polypropylen) an, das robuster und schlagfester als EPS ist. Auch eignen sich EPP-Pads gegenüber Styropor noch besser als Mehrwegverpackungen. Beide Stoffe basieren aber prinzipiell auf derselben Chemie und sind recycelbar.

 

Hauptenscheidungsgründe für eine Verpackung aus Styropor

  • Leichtigkeit: Das Material besteht aus 2 % Polystyrol und 98 % Luft, wodurch es ultraleicht ist.

  • Wärmedämmung: Der hohe Lufteinschluss in zahllosen Bläschen dämmt die Wärme sehr gut.

  • Feuchtebeständigkeit: Wie alle Kunststoffe fault oder schimmelt auch Styropor nicht, weil es feuchtebeständig ist. Damit haben Mikroorganismen keine Chance. Das Material ist mithin überaus hygienisch.

  • Dimensionsstabilität: Eine Form aus Styropor verändert sich nicht mehr grundlegend.

  • Druck- und Schlagfestigkeit: Styropor ist begrenzt druck- und schlagfest. Es wird dort eingesetzt, wo keine übermäßigen mechanischen Einflüsse zu erwarten sind. Normalen Einwirkungen beim Transport hält das Verpackungsmaterial stand.

  • Elastizität: Styropor ist elastisch genug für die meisten Verpackungszwecke. Aufgrund seiner Elastizität gibt es geringeren mechanischen Einwirkungen so weit nach, dass das Verpackungsgut unbeschädigt bleibt.